Schützenverband

Nordheide und Elbmarsch e.V.

Nächste Termine

Keine Termine

Schützenverband-Suche

Login Form

Zur 67. Delegiertentagung des Schützenverbandes Nordheide und Elbmarsch e.V. lud der Vorstand in die Schützenhalle nach Jesteburg ein. 

 

Als Gäste aus der Politik konnte der Präsident Volker Höper die stellvertretende Landrätin Anette Randt, den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Stelle Herrn Petersen und die Bürgermeisterin der Gemeinde Tostedt Nadja Weippert begrüßen. 

 

Auch der Schützenverband Hamburg in Vertretung durch den Schatzmeister Peter Wiechers wurde willkommen geheißen. Ebenso wie die Kreispräsidentin des Schützenkreises Harburg Stadt, Martina Wiechers, die Kreisvorsitzende des Schützenkreises Hamburg Petra Bruhn und der stellvertretende Schatzmeister des Schützenkreises Sachsenwald Heinrich Marbs. 

Neben dem Kreiskönig Jens Ebeling vom SV Eckel wurden auch die zahlreichen Ehrenmitglieder des Schützenverbandes Nordheide und Elbmarsch begrüßt. 

Schon als Dauergast kann der Vorsitzende des Kreissportbundes Uwe Bahnweg bezeichnet werden. In seinen Grußworten an die Versammlung hob er einmal mehr die Sportstättenförderung des Kreissportbundes an die Vereine hervor. Allein im vergangenen Jahr konnten viele Schützenvereine ihre Sportstätten mit Zuschüssen des Kreissportbundes sanieren und modernisieren. Er rief noch einmal dazu auf, diese Angebote des Kreissportbundes auch weiterhin rege zu nutzen. 

 

In seinem Bericht hob der Präsident Volker Höper einmal mehr die Jugendförderung des Schützenverbandes Nordheide und Elbmarsch hervor. Auch während der Corona Pandemie konnten zahlreiche Jungschützen für ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ausgezeichnet werden. Er dankte hier der Volksbank Lüneburger Heide und der Kreissparkasse Harburg-Buxtehude für ihr Engagement in der Jugendarbeit. 

 

Die Anzahl der Vereine im Verband ist nahezu konstant geblieben. Lediglich die Schützenvereine Garlstorf/Gödenstorf und Tangendorf haben ihren Vereinsbetrieb eingestellt. Somit verbleiben zum Stichtag 20.05.2022 insgesamt 65 Vereine mit 11.505 Mitglieder im Schützenverband Nordheide und Elbmarsch. Mit einem Minus von 473 Mitgliedern ist man auf dem ungefähren Stand wie vor der Pandemie. 

Die Veranstaltungen des Schützenverbandes gehen wie gewohnt in die Planung. So sollen im September eine neue Kreiskönigin und ein neuer Kreiskönig ausgeschossen und auf dem Kreiskönigsball im Oktober proklamiert werden. 

 

Der Sportleiter Kurzwaffe Eckhard Heinsen nahm die Siegerehrung des Wanderpokals Nordheide und Elbmarsch vor. 

Auf dem dritten Platz mit 373 Ringen kam der Schützenverein Moor. Mit nur einem Ring mehr auf dem zweiten Platz der Hollenstedter SV und den ersten Platz mit 378 Ringen der SV Maschen.

 

Sieger Wanderpokal NE

Sieger des Wanderpokals Nordheide und Elbmarsch von links nach rechts:
3. Platz SV Moor, 1. Platz SV Maschen, 2. Platz Hollenstedter SV 

 

Präsident Volker Höper und Vizepräsident Wilfried Stresow zeichneten dann langjährige Mitglieder des Kreisvorstandes aus. Sabine Eddelbüttel, Doris Brendemühl, Nicole Bade, Nicole Steenbuck und Kai Schwanitz wurden für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. 

Ehrungen Mitglieder Präsidium

Ehrungen für Mitglieder des Vorstandes von Nordheide und Elbmarsch von links nach rechts: 
Britta Gellers, Nicole Steenbuck, Nicole Bade, Sabine Eddelbüttel, Kai Schwanitz, Doris Brendemühl und Präsident Volker Höper

 

An der Delegiertentagung nahmen 34 Vereine mit insgesamt 185 stimmberechtigten Delegierten teil. 

 

Der Punkt Wahlen wurde kurz und knackig von den Delegierten abgehandelt. Der Präsident Volker Höper wurde einstimmig wiedergewählt, die nächsten vier Jahre die Geschicke des Schützenverbandes Nordheide und Elbmarsch zu leiten. Ebenso einstimmig wurden Sabine Eddelbüttel als Schriftführerin und Eckhard Heinsen als Sportleiter Langwaffe wiedergewählt. Als Kassenprüfer stellten sich Carsten Brockmann vom SV Fleestedt und Peter Heinsen von der SK Ohlendorf zur Verfügung. Auch ihre Wahl erfolgt einstimmig. 

 

Abschied von ihrem Posten als Kreisdamenleiterin nahm Doris Brendemühl, die sich nicht wieder zur Wahl stellte. Für ihre geleistete Arbeit wurde ihr vom Präsidenten Volker Höper die Verdienstplakette von Nordheide und Elbmarsch überreicht.

Abschied Kreisdamenleiterin Doris Brendemühl

Abschied von der Kreisdamenleiterin Doris Brendemühl von links nach rechts
Präsident Volker Höper, Kreisdamenleiterin Doris Brendemühl, Schatzmeisterin Nadine Schwanitz und Vizepräsident Wilfried Stresow

 

Als Nachfolgerin wurde die derzeit zweite Kreisdamenleiterin Nicole Bade vorgeschlagen und von den Delegierten einstimmig gewählt. 

 

.

Die 5 aktuellsten Nordheide und Elbmarsch News

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.